Willkommen bei der FPTH

Die „Foederatio Phytotherapica Helvetica“ – abgekürzt FPTH – wurde im Jahr 2006 gegründet, nachdem der Kanton Tessin in einem Pilotprojekt seinen ersten Lehrgang zum „diplomierten Phytotherapeuten“ mit kantonaler Berufsausübungs- und Praxisbewilligung realisiert hatte. Dieses Wissen, die wertvolle Zusammenarbeit, die politischen Verbindungen und die menschlich wertvollen Kontakte wurden zum Grundstein der FPTH. Die “Schweizerische Foederation für Phytotherapie” stellt sich somit zur Aufgabe, solide Brücken zwischen Alternativ-, Komplementär-, Integrativ-, Ganzheits- und Schulmedizin zu bauen, ebenso Brücken zwischen Empirie, Lehre, Wissenschaft und Forschung, der Pharmazie, zu Herstellern und Produzenten von pflanzlichen Arzneimitteln und nicht zuletzt zu Politik und Gesetzgebung. Die FPTH sieht sich als Bindeglied zwischen verschiedenen und/oder unterschiedlich interessierten Menschen, Organisationen, Gremien, Firmen und Gesetzgebern, welche sich der Verbreitung der Phytotherapie, dem Schutz von Flora, Fauna und Arzneipflanzen, der Lehre, Wissenschaft, Forschung und der Nachhaltigkeit der Arzneimittelvielfalt verschrieben haben. Die Schweiz hat das grosse Glück auf eine sehr alte Tradition der Arzneimittelvielfalt und auf das wertvolle Geschenk einer wunderbaren, reichhaltigen und prachtvollen Fauna und Flora zurückgreifen zu dürfen. Ebenso steht unser Land weltweit an einer der wichtigsten Stellen mit Pioniergeist der Pharmazie und deren Forschung. Umso mehr verlangt die Phytopharmazie heute, mehr denn je, eine Renaissance, die Nachfrage und der Wunsch von Seiten der Bevölkerung und der Patienten sind gross. Die Wirksamkeit der pflanzlichen Arzneimittel als Vielstoffgemisch ist ebenso unumstritten, wie der wesentliche Unterschied zu Mono- und Aktivsubstanzen der herkömmlichen Pharmakologie. Das Phytopharmaka mit seinem Vielstoffcharakter hat sowohl als Alleinarzneimittel, als auch als Ausgangssubstanz für weitere Arzneimittelherstellungen wie z.B. der pflanzlichen Homöopathika eine wichtige und unersetzbare Funktion. Um dieser Vielfalt von Herausforderungen gerecht zu werden, fordert die FPTH für den Arzt, Apotheker, Drogist, wie auch den Naturheilpraktiker die gleichen grundlegenden und vertieften Kenntnisse auf empirischer, holistischer, geistes- und naturwissenschaftlicher Ebene. Wir greifen seit 5‘000 Jahren Menschengeschichte auf ein holistisches und empirisches Wissen zurück, wissen heute jedoch, dass noch gut 80% aller Heil- und Arzneipflanzen unerforscht geblieben sind. Die Unterstützung und Förderung der Forschung ist somit heute genauso unerlässlich, wie die Seriosität, Erkenntnis und Effizienz einer menschlichen, menschenwürdigen und tiergerechten Medizin, wie auch die Erhaltung der Arzneimittelvielfalt, der respektvolle Umgang mit Arzneipflanzen und ebenso der Schutz der weltweiten Flora und Fauna, als einer unserer wertvollsten Naturschätze überhaupt. Dies alles im Sinne und der Wertschätzung, wie auch im Respekt und in Liebe für uns Alle, in primis für unsere Patienten, sowie allen kommenden Generationen von Mensch, Tier, Pfanzen und sonstigen Lebewesen. Herzlichen Dank für Ihren Besuch, Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.
Der Arzt verbindet Deine Wunden, die Natur aber wird Dich gesunden
Foederatio Phytotherapica Helvetica Home Portrait Mitgliedschaft Solidaritätsfonds Veranstaltungen Forschung Kontakt Links
FPTH - Foederatio Phytotherapica Helvetica - P.O. Box 114 - 6947 Vaglio - Tel. +41 91 936 00 17 - Fax + 41 91 936 00 19 - E-mail: info@fpth.ch
NEWS Medienmitteilung Komplementärmedizin von Seiten des Bundesrates vom 13.05.2015 Download
Home